Meiner Meinung nach sollten sich die Menschen mit einem Intergrationshintergrund in Österreich besser integrieren, in dem sie die deutsche Sprache erlernen und auch versuchen Akzentfrei zu sprechen. Vor allem ist der Respekt untereinander wichtig. Diese Menschen sollten froh sein, dass sie in einem Land wie Österreich leben dürfen. Die Integration ist sehr wichtig besonders für die nächste Generation, damit auch in den nächsten Jahren keine Ausgrenzungen entstehen.
Ein wichtiges, internationales Thema ist die Todesstrafe. Ich sehe sie als unmenschlich, sie sollte abgeschafft werden. Alle Menschen machen Fehler, doch diese Art vom Bestrafen find ich wirklich unazeptabel. Kein Mensch der Welt hat verdient seine Fehler mit seinem Leben zu beheben. Wir alle sollen aus Fehlern lernen, aber wie soll ein Toter aus seinem Fehler lernen?
Ich finde, dass viele Menschen ihre persönlichen Werte nicht erkennen und schätzen können. Leute sollten auch lernen, Werte anderer Personen einzusehen und zu schätzen.
Ich finde Kinderarbeit ist ein wichtiges Thema auf der Welt, die Kinder müssen auf Müllhalden oder auf Plantagen 12 Stundenlang arbeiten. Meiner Meinung nach, sollte die Kinderarbeit weltweit verboten werden und die Menschen, die Kinder Beschäftigen, bestrafen! Die Kinder sollen ihr Kindheit geniessen.
Wir Frauen verdienen 23% weniger als die Männer. Ich finde das ungerecht, denn wir Frauen arbeiten genau so hart und so gut.
Umweltschutz? Nachhaltigkeit? Tierschutz? Bis jetzt nur leere Worte! Kommt endlich in die Gänge!
Der Arbeitsplatz der Zukunft? Gleitzeit, „Homeoffice“, Aufstiegsmöglichkeiten, Fortbildung, ein gesundes Mittagessen, Fitness bzw. Gesundheitsaktivitäten und ein sicherer Arbeitsplatz. Aber das alles ist heute schon selbstverständlich. Oder nicht?!
Ich finde, dass die alternativen Energien immer mehr an Bedeutung gewinnen. Ohne alternativen Energien würde wir unseren Planeten irgenwann zerstören. Ich würde mehr in die Forschung der alternativen Energien investieren damit wir so schnell wie möglich diese Art von Energie auch nützen können. Denn so können wir unseren Planeten von uns selber schützen und ein ökologisches Umfeld für unsere Nachfahren hinterlassen, damit sie auch saubere Luft zum atmen haben.

zukunft.
zusammen.
gestalten.

Junge Menschen werden komplett unterschätzt, werden nicht beachtet und werden in wichtige Lösungsprozesse überhaupt nicht mit eingebunden.

Start-ups sind cool und zugleich sollen Jugendliche faule, nutzlose Querulanten sein?!

Die Erfahrenen werden in den Ruhestand geschickt und die jungen Talente werden gar nicht erst ernst genommen.

ES IST ZEIT NEUE WEGE ZU GEHEN!

Es ist Zeit:
- die SchülerInnen ernst zu nehmen und sie als gleichwertige PartnerInnen in den Lösungsprozess für unsere Herausforderungen mit einzubinden.
- die jungen Talente zu Wort kommen lassen.
- den Jugendlichen zuzuhören.
- die Ideen der SchülerInnen zu veröffentlichen und weiter zu entwickeln.

Es ist Zeit, dass SchülerInnen den Wandel gestalten.

Es ist Zeit für schülerInnen.gestalten.wandel.

 

SchülerInnen ernst nehmen. Jugendlichen zuhören. Als gleichwertige PartnerInnen in den Lösungsprozess einbinden. Ideen der SchülerInnen veröffentlichen und weiter entwickeln. Es ist Zeit, dass SchülerInnen den Wandel gestalten. Zeit für schülerInnen.gestalten.wandel.

 

so funktioniert's.

2

Auch in diesem Schuljahr werden wieder große Diskussionsrunden in Schulen organisiert, an denen 100-150 SchülerInnen und 6-8 Vorstände, GeschäftsführerInnen, KünstlerInnen, JoutnalistInnen, etc. teilnehmen werden.

3

Zusätzlich werden exklusive Dialoge angeboten, wie z.B. mit BundesministerInnen, Parteivorständen, etc.

5

Für die teilnehmenden SchülerInnen werden wieder Praktikumsplätze für den Sommer 2021 vermittelt.

6

Auch im neuen Schuljahr, 2020/21 werden wieder die "ChefInnentage" angeboten. Dabei begleiten SchülerInnen Vorstands-mitgliederInnen, GeschäftsführerInnen oder AbteilungsleiterInnen und bekommen Einblicke in das Unternehmen.

8

Im neuen Schuljahr werden die teilnehmenden SchülerInnen die Möglichkeit haben tolle Preise zu gewinnen!

9

Für alle SchülerInnen ist die Teilnahme kostenfrei.

sponsoren.

 

aktuelles.

 
  • 8.9.2020 - 11.9.2020
    4 GAMECHANGERS 2020

    Auch heuer wird wieder das Festival "4 Game Changers", vom 31. März bis 3. April 2020 in Wien stattfinden.

    Wieder können SchülerInnen, die an der Initiative schülerInnen.gestalten.wandel. teilnehmen, unentgelich das Festival geniessen.

    Dieses Jahr stehen zehn gratis-Tickets zur Verfügung.

    Link: Informationen zum Festival.

    Link: Website "4 GAMECHANGERS"

     

  • 28.5.2020
    Dialog mit Herrn Vizekanzler Werner Kogler

    Der Dialog mit Herrn Vizekanzler Kogler wurde auf den Herbst 2020 verschoben, da Herr Vizekanzler Kogler das Gespräch mit den SchülerInnen persönlich im Bundesministerium führen möchte.

    Sobald der neue Termin feststeht, wird dieser bekannt gegeben.

    Foto: BKA / Andy Wenzel.

  • 19.5.2020
    Dialog mit BM Dr. Margarete Schramböck am 19. Mai 2020

    Die Videokonferenz mit Frau BM Dr. Schramböck war sehr intensiv, da die SchülerInnen sehr viele Fragen stellten. Mittels "Chat"-Funktion kamen im  Sekundentakt unterschiedliche Fragen von den Jugendlichen, die von der Bundesminiterin beantwortet wurden.

    Auch bei dieser Videokonferenz stand "Corona" und die Folgen im Mittelpunkt. Dabei interessierten sich die SchülerInnen unter anderem für die finanziellen Mittel, die den Unternehmen zur Verfügung gestellt werden,  sowie für die damit verbundene Bürokratie, die Rolle der KMU´s in Österreich, die Pläne für die Digitaliserung, als auch Themen wie zB: Leiharbeit oder die Zukunft der Austrian Airlines. Bei den Plänen betreffend der Wiederbelebung der Wirtschaft war den Jugendlichen auch bei diesem Gespräch der Klima- und Umweltschutz von großer Bedeutung.

    Die SchülerInnen, die aus ganz Österreich teilnahmen waren wieder einmal sehr gut vorbereitet und sehr engagiert.

    Sreenshot: Herr Mag. Bernhard Irschik

  • 18.5.2020
    Dialog mit BM Leonore Gewessler am 18. Mai 2020

    Heute fand die Videokonferenz mit Frau BM Gewessler statt. Im Zuge dessen stellten die SchülerInnen viele Fragen zum Thema Umwelt- und Klimaschutz, zu den "Fridays for Future"-Demonstrationen, zu der Leistbarkait von biologischen und fairen Produkten, zum "1-2-3"-Ticket, zum Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel in den ländlichen Bereichen, zu vegetarischer Ernährung auch in den Ministerien, zum verstärkten Kauf von regionalen Lebensmitteln, zum einsatz von Technologien, etc.
    Für die Jugendlichen hat Umwelt- und Klimaschutz oberste Priorität und auch heute konnten die Jugendlichen ihr Interesse und Engagement unter Beweis stellen.

    Sreenshot: Herr Mag. Stefan Bugl